Bücherei in Plankstadt

„Witzig geschriebene Geschichten kommen an. Mit ihrer Lesung unterhielt Angelika Glitz die Schüler der zweiten Klassen der Friedrich- und der Humboldtschule. Zur Autorenlesung mit Angelika Glitz waren die zweiten Klassen der Humboldt-Schule und der Friedrichschule eingeladen. Kein Wunder, dass sich die Gemeindebüchereileiterin Claudia Verclas über absolut aufmerksame Grundschüler freuen durfte. Die sympathische Kinderbuchautorin mit ihrer lockeren Art kam bei den jungen Zuhörern einfach gut an. Ihre Bücher sind frech und witzig geschrieben und sprühen vor verrückten Ideen. … Mit großem Gespür für ihre jungen Gäste stellte die Autorin ihre Bücher vor und beantwortete alle Fragen geduldig. Den Grundschülern wurde dabei klar, dass es wunderschön ist, das tun zu können, was man schon immer wollte: Im Falle von Angelika Glitz bedeutet das, witzige Kinderbücher zu schreiben. (Kay Müller, Schwetzinger Zeitung, Donnerstag, 10.05.2012)

 

 

Gemeindebücherei Forst

„Angelika Glitz gelang es auf ihre besondere Art sofort Kontakt zu den Schülern und Schülerinnen aufzubauen, es war ein wirklich nette Atmosphäre.“ (Reinhold, Bärwalde, 2012)

 

 

Buchfinkenschule

Buchfinkenschule, Eschbach

„Angelika Glitz las in dieser Woche für die ersten beiden Klassen der Buchfinkenschule. Mit ihrer lockeren, spontanen Art und ihren hinreißenden Geschichten bescherte sie den Kindern zwei anregende Stunden.“

 

 

Gemeinschaftsproduktion: Autorin Angelika Glitz und Paula beim Schreiben

Sonntagsgeschichten der FAZ, Gemeinschaftsproduktion: Autorin Angelika Glitz und Paula beim Schreiben

Von der seltenen Krankheit Liebe. Mit einem Heimspiel sind die Sonntagsgeschichten der F.A.Z. in ihre 15. Saison gestartet: Angelika Glitz aus Bad Soden bestritt die Lesung für Kinder in der Frankfurter Sparkasse. Der Erlös kommt der Spendenaktion „F.A.Z.-Leser helfen zu Gute.“ (FAZ, 5.11.2007)

 

 

Lesung Theisstalschule Niedernhausen

Lesung Theisstalschule Niedernhausen

„Die Kinder und Lehrer lauschten gespannt, als Glitz lebendig von der Entstehung ihres Bilderbuches „Prinz Franz total verliebt“ erzählte und aus ihrem neuen Buch „Henry und die Sache mit dem Bären“ vorlas. Dabei erhielten die interessierten Grundschüler erste Einblicke in die Arbeit eines Verlages und nutzten im Anschluss rege die Gelegenheit, der Autorin Fragen über ihren Beruf zu stellen, die sie gerne beantwortete.“

Zurück